Unsere Waldregeln bekommst Du bei der Buchung per E-Mail zugesendet.

Wir haben diese Erde nur von unseren Kindern geliehen!

Bitte lebt in unserem Waldcamp so, dass auch Eure Kinder es noch ihren Kindern zeigen könnten!

Auch in einem Wald gibt es gewisse Regeln, die wir alle einhalten müssen. Bitte lest unsere Waldregeln durch und beherzigt sie:

Respektiert die Natur!

Allgemeines:

  • Ihr befindet euch im grenzüberschreitenden Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas.
  • Bitte respektiert die Natur und nehmt Rücksicht auf andere Menschen, Pflanzen und Tiere.
  • Zelten oder Lagern ist nur auf unserem Grundstück erlaubt. „Wildes Campen“ ist im Biosphärenreservat Pfälzerwald und in der ganzen Pfalz verboten.
  • Das Waldcamp darf nur mit unserer Genehmigung benutzt werden.
  • Die Benutzer unseres Waldcamps verpflichten sich, die genaue Lage des Platzes geheim zu halten und insbesondere nicht in sozialen Netzwerken oder (digitalen) Karten zu veröffentlichen. 

Feuer:

  • Vorsicht beim Feuer machen! Feuer darf nur an der dafür vorgesehenen und behördlich genehmigten Feuerstelle gemacht werden.
  • Zur Vermeidung von Waldbränden ist es  trotzdem nicht erlaubt, eine weitere Feuerstelle anzulegen.
  •  Feuer darf nur zum Zwecke der Nahrungszubereitung gemacht werden und es darf nur unter Aufsicht brennen. Beim Verlassen des Waldcamps (auch für nur kurze Ausflüge oder Spaziergänge), bzw. vor dem Schlafen gehen, muss darauf geachtet werden, dass das Feuer wirklich gelöscht ist und kein Glutrest mehr glimmt. 
  • Bei Waldbrandgefahr (Trockenheit) ist es verboten, Feuer zu machen. Wir werden Euch persönlich informieren, wenn Feuerverbot im Wald herrscht. Die Sicherheit des Waldgebiets hat hier unbedingt Vorrang vor dem persönlichen Erholungsanspruch.
  • Die Benutzung von Gaskochern ist nur in der Feuerstelle erlaubt. Auch hier gilt ein absolutes Nutzungsverbot bei Waldbrandgefahr.
  • Für das Kochfeuer steht bereits fertiges Brennholz zur Verfügung. Anzündholz im notwendigen Rahmen darf aus der Umgebung gesammelt werden.
  • Das Fällen von stehenden Bäumen (egal ob tot oder lebendig) ist nicht erlaubt.

Wald-Etikette:

  • Vermeidet übermäßgen Lärm! Er stört Tiere und die Natur. Die Benutzung elektronischer Musik- und Abspielgeräte ist nicht erlaubt.
  • Nehmt euren Müll wieder mit! Bitte hinterlasst keine Spuren. Nehmt euren Müll wieder mit und vergrabt ihn nicht (die Waldtiere würden ihn wieder ausgraben).
  • Bitte lasst keine Essensreste offen stehen, da dies wilde Tiere anlocken könnte. 

Toilette:

  • Bitte benutzt die vorhandene Komposttoilette!
  • Am Ende Eures Aufenthaltes entleert Ihr bitte den Inhalt in das dafür vorgesehene Kompost-Areal. Weitere Informationen hierzu erfolgen nach der Buchung.

Die Trockentoilette ist eine für den Außenbereich konzipierte, geruchlose und pflegeleichte Toilettenanlage. Sie benötigt weder einen Wasser- noch einen Stromanschluss und funktioniert ohne Chemikalien. Die Hinzugabe von wenig Trockenstreu (max. eine kleine Schaufel) nach der Benutzung reicht völlig aus.

Auf dem Boden des Kompostbehälters kann sich keine Flüssigkeit ansammeln. Die Trockentoilette mit Trockenstreu verwandelt Fäkalien in kurzer Zeit in wertvollen Humus! Bei einer ordnungsgemäßen Kompostierung entstehen Temperaturen um ca. 70°C, die Krankheitserreger abtöten. Im Klohäuschen befindet sich ein Behälter mit Desinfektionsmittel. Bitte nutzt es zur Desinfektion.

Wichtig: Bitte werft keinen Müll, auch keinen Kalk oder Gegenstände, selbst wenn sie verrotten könnten, in die Toilette.

Noch wichtiger: Vor allem werft kein Papier das mit Desinfektionsmittel getränkt ist in die Toilette. Dadurch kann der komplette Kompostierkreislauf zerstört werden und die Toilette fängt binnen kurzer Zeit fürchterlich zu stinken an!

Wasser:

  • Denkt an Wasser! Bitte bringt Trinkwasser und Brauchwasser mit. Wir stellen Euch gerne einen 30 Liter Behälter mit Trinkwasser zur Verfügung. Bitte sprecht uns darauf an.
  • Ohne Camp-Betreuer geht es nicht! Die Camp-Betreuer sorgen dafür, dass das Waldcamp in einem guten Zustand bleibt. Sie können euch helfen, falls es einmal Probleme gibt. Die Camp-Betreuer sind auch berechtigt, das Hausrecht auszuüben, d.h. sie können Gäste vom Platz verweisen, wenn diese sich nicht an die Regeln halten oder dies im Interesse der Natur erforderlich ist.  Camp-Betreuer sind in aller Regel Mitarbeiter der Wildnisschule Libelula und in Ausnahmefällen von der Wildnisschule beauftragte Menschen.

Gefahren:

  • Ihr bewegt euch in der Natur. Dies bringt besondere Risiken mit sich. Deshalb ist umsichtiges und eigenverantwortliches Handeln gefordert. Bevor Ihr ein Zelt aufbaut, schaut bitte nach oben in die Wipfel und seht nach, ob tote Äste drohen herunter zu fallen!
  • Befahren von Waldwegen: Das Befahren von Waldwegen mit Motorrädern oder Personenkraftwagen ist nicht gestattet. Um Material Hinzutransportieren und zum Abtransportieren ist das Anfahren zum Waldcamp gestattet.

Waldbewohner:

  • In der Nähe unseres Waldcamps lebt eine Fuchsfamilie. Diese kennen uns schon und manchmal kommen sie in den frühen Morgenstunden zum Schnuppern ans Zelt. Füchse sind nicht gefährlich für Menschen!
  • Wir liegen im Revier eines Luchses. Ihr werdet diesen Luchs wahrscheinlich nicht zu Augen bekommen. Und wenn doch: Luchse sind für Menschen nicht gefährlich!
  • Wildschweine leben in Hülle und Fülle im Wald. Unter Umständen könnt Ihr sie nachts grunzen und schnüffeln hören. Sie sind wenig scheu und laufen am Rande des Camps durchs Unterholz. DURCH das Camp laufen sie in aller Regel nicht. Falls Ihr mit Hund im Camp seid, so stellt sicher, dass dieser angeleint ist und nicht auf Jagd geht. Schweine könnten dieses Spektakel nämlich gewinnen! Bei Begegnungen mit Wildschweinen klatscht laut in die Hände. Das schreckt die Tiere in der Regel ab.
  • Rehe laufen rund um die Uhr durch den Wald. Manchmal könnt ihr die Huftritte hören, wenn ihr im Zelt liegt. Ab und an bellen Rehe, wenn sie sich erschrecken.
  • Der letzte bekannte Wolf ist vor 3 Jahren durch unser Camp gezogen. Uns ist nicht bekannt dass sich momentan in unserer Nähe ein Wolf aufhält. Wölfe sind NICHT gefährlich für Menschen, aber für freilaufende Hunde.

Verbotene Zone:

  • In unserem Waldcamp befindet sich eine Schwitzhütte. Dies ist eine kuppelförmige Konstruktion aus Weidenstöcken. Vor dieser Hütte befinden sich eine zweite Feuerstelle und ein kleiner Ort mit Dekoration. Die Schwitzhütte, der Weg dorthin, die Dekoration und die Feuerstelle dürfen auf keinem Fall betreten werden. Dieser Ort ist Eigentum einer anderen Gemeinschaft und wir bitten darum, dies zu respektieren und auch Kinder darauf hinzuweisen.

Haftbarmachung:

Bei Verstößen gegen die Benutzerordnung – insbesondere das Anlegen einer zweiten Feuerstelle oder das Feuermachen trotz Waldbrandgefahr – behalten wir uns vor, Gäste vom Platz zu verweisen und entsprechende Bußgeldverfahren einzuleiten.

Ihr, als Mieter, übernehmt die Verantwortung für Euer Handeln und seid Euch bewusst, dass es natürliche Gefahren im Wald gibt, für die der Vermieter nicht haftbar gemacht werden kann.

Wir wünschen euch einen erlebnisreichen Aufenthalt im Pfälzerwald und viele tolle Eindrücke!

Ich habe die Waldordnung gelesen und verstanden. Ich werde mich (und die mit mir angemeldeten Personen) an die Bedingungen halten und bei Fragen die Wildnisschule Libelula kontaktieren. Ich (und die mit mir angemeldeten Personen) halte mich im Waldcamp auf eigene Gefahr auf und verfüge über eine gültige Kranken- und Haftpflichtversicherung. Ich (und die mit mir angemeldeten Personen) erkläre den Verzicht auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im Zusammenhang mit dem Aufenthalt im Waldcamp entstehen.

Ich halte mich an die Regeln der aktuell gültigen Corona-Hygieneverordnung.

Der Haftungsausschluss wird mit der Buchung und Zahlung der Gebühr allen Beteiligten gegenüber wirksam.